Letztes Feedback

Meta





 

GIC Part 1 in Hamburg

Die ersten zwei Tage des GIC wurde von Jan Tevini und Sascha Baumeister geleitet. Beide zwei sehr sympathische Kerles! Wie sich im Nachhinien allerdings herausstellen sollte, waren die ersten zwei Tage mit ihnen die anstrengendsten :P

 

10 Tage lang ist von 9:00 - 18:00 Training. Es gibt eine Einstündige-Mittagspause und kleinen Trinkpausen.

 

Von null ab beginnend haben wir mit den Basics begonnen und uns nach und nach im Curriculum nach oben gearbeitet. Alle Schläge, Tritte, Techniken wurden bis ins kleinste Detail auseinandergenommen, besprochen und geübt.

Es macht sehr viel Spaß und man lernt, dank der kompetenten Anleitung, sehr viel dazu. Auch Sachen, von denen man dachte, dass sie schon "ein alter Hut" seien, erscheinen im Nachhinein aus einer anderen Perspektive

 

Am dritten Tag stößt schließlich Moran Laskov und am vierten Tag Nick Maison zu uns und lösen Jan & Sascha ab. 

 

Im Laufe der Woche verfliegt so langsam die anfängliche Euphorie und die Eintönigkeit des Tagesablaufes drückt ein bisschen aufs Gemüt. Erschwerend kommt hinzu, dass unser Hannes sich nachts wirklich aller größte Mühe gibt, den ganzen Regenwald abzusägen! (4er Zimmer mit Doppelbetten)

Nick und Moran leiten das Training wirklich sehr professionell. Shawn und ich lassen keine Gelegenheit aus, Sie mit Fragen zu durchlöchern und am Ende sind beide vielleicht sogar ein bisschen genervt von uns ^^

 

Shawn und ich haben die meiste Zeit über zusammen trainiert. Einerseits aus Sorge vor Verletzungen, andererseits auch aus dem Grund, dass wir schlussentlich die Prüfung auch zusammen machen. Wir verbringen so viel Zeit miteinander, dass man denken könnte Shawn sei meine Freundin.

Fehlt nur noch, dass S.Mamba in meinem Bett schläft (Aber da liegt ja der Hannes und schnarcht fröhlich vor sich hin!)

Zu viel ist zu viel! Also wechseln wir gegen Ende öfters die Trainingspartner und die Abwechslung tut gut.

 

Eine ganz besondere Ehre wird uns auch noch zuteil, da Eyal Yanilov höchstpersönlich die letzten beiden Tage bei uns vorbeischaut und das Training mitleitet.

 

Gott sei Dank ist das Dreistündige Seminar "Multiple Attackers" am Samstag nach dem regulären Training (9:00 - 18:00), im Gegensatz zu anderen weniger glücklicheren GIC-Kursen, freiwillig und ich verzichte dankend auf aktive Beteiligung

 

Der letzte Tag ist dann sehr entspannt und wir gehen nach einem kleinen praktischen Teil die Theorie des Unterrichtens durch.

 

Fazit: Ich habe sehr viel gelernt. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Gegen Ende hatte ich trotzdem keinen Bock mehr. Ich hasse Airberlin. Ich freue mich auf den zweiten Teil in München beim Jan.

 

Schließlich möchte ich mich noch bei Tino bedanken. Er hat sich sehr gut um uns alle gekümmert und alles sehr gut organisiert!!

 


 

 

 

 

29.9.13 14:35, kommentieren

Werbung


GIC Part 1 in Hamburg - Ankunft & ersten zwei Tage

(Der erste Teil des GIC wird nachträglich als Zusammenfassung dargestellt)

 

Unser erste Teil fand in Hamburg in dem schönen Alster-Gym statt und wurde von Tino Enders gehostet.

 

Aber bereits bevor es richtig losging, gab es Schwierigkeiten zu meistern. Den der Flieger, mit dem Shawn und ich nach Hamburg fliegen wollten, wurde kurzfristig gecancelt

So wich die Vorfreude brennendem Haß, da wir ersatzweise mit einem ICE, in dem es zu allem Übel auch keine Sitz-bzw. Schlafplätze gab, die ganze Nacht hindurchfahren mussten. Ohne eine Minute geschlafen zu haben, erreichten wir dennoch pünktlich(!), mit einigen Bedenken, wie wir den Tag überleben sollten, unsere Trainingshalle.

 

Gleich sah man einige bekannte, aber auch viele unbekannte Gesichter und ich musste ersteinmal über die große Gruppe von angehenden Insructoren staunen

 

 

 

 

 

 

29.9.13 12:45, kommentieren